Unsere Notfälle bedarfen besonderer Kenntnisnahme, entweder ist das Vermittlungstier

schon alt oder 

wird nur zu Zweit vermittelt oder

kommt aus der Vermittlung zurück und der Pflegeplatz ist schon besetzt oder

findet so schnell keine neue Pflegestelle oder

ist krank oder

sucht einen besonderen Gnadenbrot-Platz

oder, oder, oder...

************************************

Sanft hebt er die Schnauze, setzt an zum Gesang.
Ein klagender Ton zieht die Gitter entlang.
Eine Türe schlägt zu, und dann schweigt er still,
weil das, was er weiß, niemand wissen will.
Er legt sich nieder, bettet ruhig sein Haupt.
Oh ja, es sind viele!
Viel mehr, als man glaubt...

 ******************************

Vermittlungskontakt für diesen Hund ist:

Cordula Lützenkirchen

tierfreunde-rheinland@t-online.de

 Tel. 02268 -90 90 160
(priv. + geschäftl. + AB)
 
Grundsätzlich gilt auch: wenn wir uns nicht innerhalb von 12 Stunden auf Ihre Mail-Anfrage melden,
bitte immer telefonisch nachfragen...leider haben wir des öfteren mit Gewitterschäden zu rechnen, da wir an einer Überlandleitung hängen...... :0(

Vermittlung nur gegen Schutzvertrag und Schutzgebühr....

Bitte überlegen auch Sie, ob Sie nicht einem unserer Notfälle ein neues Zuhause bieten
möchten und können...

 ********************************


*** Riki ***

Geschlecht: Rüde (wird noch kastriert)
Rasse: Malteser-Mix
Alter: ca. 5- 8 Jahre
Größe: klein


Der kleine, liebenswerte und kuschelige Malter-Mix  Riki  ist noch sehr aktiv, braucht aber unbedingt Menschen (oder eine liebe Hündin) um sich, weil er leider blind ist...außerdem hört er nur bestimmte Töne, somit besteht seine Welt aus Dunkelheit und einzelnen Tönen, Erschütterungen, Gerüchen und Wahrnehmungen (Windhauch/Luftzug etc.)...aber...er ist unwahrscheinlich munter, agil und lebenslustig...er geht gerne Gassie an der Leine und er futtert für sein Leben gerne alles, was er kriegen kann *grins*,  ist er satt und zufrieden, wälzt er sich auf dem Teppich und seine Welt ist in Ordnung... :0))
Er liebt es im Garten spazieren zu gehen, natürlich anfangs an der Leine gesichert, da er im unbekannten Gelände überall gegen läuft (logo)...kennt er den Garten (so nach 2 Wochen) kann er problemlos ohne Leine im Garten rumlaufen, sofern der Garten blindengerecht hergerichtet wirde (keine Stolperfallen, kein ungesicherter Wasserteich oder Swimmingpool, keine Treppen, Löcher oder gefährliche Hindernisse) ...in der Wohnung orientiert er sich sehr schnell....er braucht immer das Gefühl, das jemand da ist...seien es Hunde oder aber auch Menschen...im Rudel schläft er ruhig neben den anderen Hunden, alleine sollte er unbedingt mit ins Bett mit Körperkontakt...wie ein Baby äußert er sein Unwohlsein (alleine-sein-Gefühl) durch Bellen...er ruft sein "Rudel" bzw. seinen Menschen damit...kennt er seine Wohnung, seinen Garten etc. kann er gemütlich alleine rumlaufen...anfangs sollte man ihn aber immer wieder den gleichen Weg, die gleiche Richtung zeigen d.h. mit ihm gehen, damit er sich den Weg blind einprägt. Jegliches Hindernis oder Stufe bzw. Absatz (Bordstein) muss ihm angezeigt werden. Deshalb währe eine vorhandene, liebe Hündin sehr von Vorteil, aber nicht Bedingung... 

Wo ist die verständnisvolle Familie/Person, die unserem kleinen Mann - der noch nie eine eigene Familie hatte - den Rest des Lebens einen sicheren Halt (den Fels in der Brandung) bieten möchte und mit ihm die kleinen Alltagsschwierigkeiten der Blindheit mit durchleben will, um ihm ein glückliches  Leben zu bieten mit all der Liebe, die er in der Vergangenheit nie erfahren durfte...???

 

 

  

  

Und fürs Gassie-gehen bin ich auch gut gerüstet...damit jeder direkt sieht, das ich nicht "normal"reagiere kann...mit den Logos für Blindheit und Taubheit...aber seht selber... :0))

    

...bin ich nicht schick ???  

*************************************



*** Vlcka ***


Geschlecht: weiblich
Rasse: Deutscher Schäferhund
Alter: ca. 2 Jahre
Schulterhöhe: groß
Kastriert: ja

unsere Informationen der örtlichen Tierschützer:

Vlcka ist eine ca. 2-jährige Schäferhündin, die leider schon schwere HD (?) hat. Beide
Hinterläufe sind nicht mehr belastbar und eine OP ist wohl in der Slowakei nicht möglich. Sie kann
laufen aber nicht sehr weit, bzw. viel. Eine ruhige Familie oder ein älteres Ehepaar mit
einem Garten wären für die liebe Hündin optimal....

Wir wollen Vlcka helfen und werden weiter berichten...

 

UPDATE 12-2010
Wir haben unserer slowakischen Tierschützerin vorgeschlagen, Vlcka in Österreich einer Klinik vorzustellen, zu röntgen und nach der Diagnose weiter zu sehen...wir werden dann zur gegebenen Zeit einen Spendenaufruf starten und hoffen auf rege Beteilung, um dieser armen Hündin wieder ein lebenswertes Dasein zu bieten.
Trotzdem suchen wir weiterhin ein Zuhause. Denn nichts heilt Wunden besser als ein glückliches und liebevolles Umfeld in den eigenen vier-Wänden...eine ruhige Familie oder ein älteres Ehepaar mit einem Garten wären für diese liebe Hündin optimal...


  

 

*******************************

 

*******************************

*** Lesy ***

Name: Lesy
Geschlecht: Hündin
Rasse: Mischling
Alter: ca. 5 Jahre
Grösse: ca. 45 cm
Kastration: ja
Andere Hunde: ja
Katzen: lieber nicht, sie ist zwar nicht agressiv, zeigt aber „zu viel“ Interesse
Kleine Kinder: ja

 unsere Informationen der örtlichen Tierschützer:

Lesy ist bei uns schon unglaubliche 4 Jahre. Sie ist mit ihren Welpen gekommen, für die wir auch schnell ein zu Hause gefunden haben. Für Lesy, auch wenn sie wirklich schön ist, hat nie jemand Interesse gezeigt. Auch wenn sie schon wirklich lang bei uns ist, denken wir, dass es für unsere Lesy besser wäre,wenn sie ihre eigene Familie hätte, damit sie nicht immer unsere Aufmerksamkeit mit so vielen Hunden teilen muss. Lesy ist schon viel ruhiger geworden und sie ist sauber, daher kann sie auch gut in einer Wohnung leben. Sie geht gerne Gassi und kann sehr schön an der Leine gehen. Sie ist ein bischen übergewichtig, aber nur deswegen, weil sie schon lange kastriert ist und bei so vielen Hunden ist es nicht möglich die Hunde getrennt zu füttern. Sie liebt Besucher, weil es für sie „streicheln ohne Ende“ bedeutet...

 

 

 

Lesy ist zu uns im Sommer 2006 gekommen. Jemand hat angerufen,dass unter der Holzhütte auf dem Feld eine agressive Hündinn mit Welpen liegt. Lesy zu fangen war nicht so einfach, da sie ihre Welpen vor dem Fremden geschützt hat. Aber als sie bei uns im Garten war, wurde sie ganz freundlich. Auch sie hat - wie jede Hündin von der Strasse- eine „Menschenfamilie“gebraucht.
Die Welpen haben schnell nette und zuverlässige Familien gefunden, Lesy leider nicht. All die Jahre hat niemand nach Lesy gefragt, ich habe nie emails bekommen, wo jemand wenigstens ein paar Infos über sie wissen wollte. Ich habe sie sterilisieren lassen und seitdem wartet sie auf eine neue Familie. Oder besser gesagt, wir haben gewartet, bis sich eine Familie findet, bei welcher Lesy nicht die Aufmerksamkeit mit vielen anderen Hunden teilen muss. Nach einiger Zeit hat Lesy erkannt, dass Besucher immer gerne die Hunde streicheln und seitdem ist sie immer eine der ersten, die nach vorne läuft, um Gäste zu begrüssen.

Alter, gemütliches Leben und vielleicht auch genetische Voraussetzungen habe ihr Leben am 19.05.2010 drastisch geändert:


Sie ist am Hinterbeinen gelämht geworden. Ich habe sie zitternd (ich weiss nicht ob vor Schmerz oder vor Angst) im Zimmer sitzend gefunden. Als die anderen Hunde neugierig zu ihr gehen wollten, hat sie geknurt...

Lesy wurde für viel Geld in einer Tierklinik an einem Bandscheibenvorfall operiert.

Von nun an sollte sie lange Spaziergänge, springen und Treppen steigen vermeiden...sie benötigt ein ebnerdiges Zuhause, wo man ihr mit viel Liebe und Verständnis entgegenkommt und ihr einen geruhsamen Lebensabend bietet...


********************************

***************************************